B2P022 Florian Eberhard – Bio-Hühnermast

Was ihr in dieser Folge hören könnt ….

Florian Eberhart ist ruhig und wirkt vollkommen gelassen. Mit seinen 21 Jahren strahlt er eine Ruhe und Abgeklärtheit aus, die so gar nicht zu seinem Altern passen will. Schaden tut es aber auch nicht. Hat er doch sehr sehr viel Geld in seinen Hühnerstall investiert, 100% fremdfinanziert.

Florian arbeitet mit Bio-Masthühnern, genauer gesagt mit der Rasse “Hubbard Color Yield 57 braun”. Diese werden nach ca. 58 Tagen im Stall zu Brathendeln oder kommen zerteilt in den Supermarkt.

In diesem Podcast erfahren wir viel über den Lebenszyklus von Masthühner, den Unterschied zwischen biologischer und konventioneller Haltung und die Wertschöpfungskette bis zum fertigen Produkt.

Es ist dies die Lebens- und Arbeitswelt einen jungen Landwirten, an der man “ohrnah” teilnehmen kann.

“Einilosn” [Hineinhören] aka Piepshow

“Einischaun” [Hineinschauen]

weiterführende Infos uns Links …

Adresse

Lavanmünd, Kärnten

Eure Meinung

3 Comments

  1. Elisabeth Ertl

    Was ist das für eine Rasse, die Du mästest? Sind das Hybride aus Inzuchtlinien? Sind das solche, die ein geschwächtes Immunsystem haben und daher sehr steril gehalten werden müssen? Darf man deshalb als Fremder nicht in den Stall hineingehen, um keine Krankheitskeime einzuschleppen?

    Reply
    • Florian

      Hallo Elisabeth!
      HubjaColryield57Braun ist der Name der Rasse. Jedes Huhn wurde aus einer Rasse gezüchtet und ich mäste diese so wie viele andere Bio-Geflügelhalter.
      Der Stall darf deshalb nicht betreten werden, weil man eben Keime einschleppen kann, und dadurch das eben doch einige Tiere gehalten werden, gibt es diese Vorschriften, um den Tierbestand nicht zu gefährden. Ich persönlich kann aber auch jedem Hobby-Geflügelhalter (1-30 Stück oda mehr) empfehlen, genauso eine bestimmte Hygiene einzuhalten. Oft erkennt man nur nicht, dass den Tieren vielleicht etwas fehlt.
      Lg Florian Eberhard

      Reply
      • Elisabeth Ertl

        Hallo Florian – danke für deine Antwort. Ich hab jetzt selber ein wenig recherchiert und die folgende Seite gefunden: https://www.oekolandbau.de/landwirtschaft/tier/spezielle-tierhaltung/gefluegel/mastgefluegel/oekologische-haehnchenmast/rassen-und-herkuenfte/
        Dort heißt es: “Im Gegensatz zur konventionellen Haltung, in der überwiegend schnell wachsende Hybridlinien verwendet werden, kommen in der Ökomast vorwiegend langsam wachsende Linien wie ISA-JA-757 oder Cobb Sasso 150 zum Einsatz” Wenn nur fallweise Antibiotika nötog sind, dann passt es mit dem Immunsystem schon.
        Ja, derzeit ist Hygiene wichtig, weil die Vogelgrippe wieder im Kommen ist. Da müssen dann auch Hobbyhalter ihre Tiere einsperren.

        Reply

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.