Warum

“Leit hoit’s z’samm,

Sonst dauert’s nimma recht lang

Auf oamoi duad’s an g’scheitn Scheberer

Und dann kracht ois z’sam!”

(Haindling & B2P-Podcast-Jingle)

#durchsredenkommendieleutzam

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Damit´s nicht scheppert: lasst uns reden!

Genau das tun wir. Wir sind die Plattform, um wieder miteinander zu reden. Über Essen, Menschen und Landwirtschaft. Um die Lücke zwischen uns zu schließen und wieder ein G´spür füreinander zu bekommen.

Denn das G´spür haben wir verloren. Als Gesellschaft. Als Menschen. Rund um Essen und Landwirtschaft wird diese „Entfremdung“ besonders deutlich.

Früher haben wir gelegentlich noch beim Fleischer über das Schnitzel gesprochen, das einmal ein Schwein war. Mit dem Bauern, bei dem es gelebt hat. Heute ist der Weg vom Feld bis auf den Teller weit und schwer zu durchschauen. Mit der Zeit sind uns die Berührungspunkte abhanden gekommen. Mehr noch: Zwischen uns sind Lücken entstanden und wir selbst leben in unseren Blasen.

Aber: Essen muss jeder. Und das verbindet uns!
Wir reden mit euch über Essen, Produktion, Landwirtschaft und Konsum. In Wirklichkeit geht es aber um viel mehr.

Wir bringen die Leut´zam!

Podcast

Wir reden gern und hören gern zu, also liegt es irgendwie auf der Hand, dass wir unsere Gespräche mit interessanten Menschen zu einem Podcast verwursten. In die “Wurst” kommen verschiedene Perspektiven, Lebenswelten, Menschen, Hintergründe – kurz – ein breites Specktrum [sic!] von Inhalten und Meinungen, die es unseren Hörerinnen und Hörern ermöglichen, neue und anderen Perspektiven einzunehmen.

Reportagen und Perspektiven

Und weil man nicht immer nur reden bzw. zuhören kann, sondern auch gerne mal was liest, was ansieht und ein Bild oft mehr sagt, als seine Erklärung – für diesen Zweck gibt es bei uns auch Reportagen und Perspektiven.

In den Perspektiven sammeln wir gut begründete, argumentierte und recherchierte Beiträge von “euch”. Hier können von jedem subjektive Meinungen zum Ausdruck gebracht werden, also sowohl von euch als auch vom B2P-Kernteam, dann eben in der Rolle der Privatperson.

In den Reportagen schreibt das B2P-Kernteam selbst. Hier wird aber, wie auch im Podcast, beschrieben und dokumentiert.